Nachrichten

EBCI Tribal Council diskutiert mögliches Joint Venture für ein kommerzielles Casino-Projekt

Gepostet am: 5. Mai, 2019, 09: 43 h.

Letzte Aktualisierung am: 5. Mai 2021, 09: 43 h.

steve bittenbender

Die Eastern Band of Cherokee Indians erwägt ein weiteres kommerzielles Casino-Investitionsprojekt, als der Stammesrat der souveränen Nation am Donnerstag zusammentritt.

ebci project commonwealth
EBCI-Chef Richard Sneed war ein Befürworter des Stammes der North Carolina, in den er sich wagte die kommerzielle Spielebranche. Am Donnerstag wird der EBCI Tribal Council darüber diskutieren, ob mit einem börsennotierten Unternehmen Gespräche über ein neues Casino-Unternehmen geführt werden sollen. (Bild: Chef Richard Sneed / Facebook)

Gemäß der auf der EBCI-Website veröffentlichten Tagesordnung a Eine Resolution, die den Führern die Genehmigung gibt, Gelegenheiten im Rahmen einer Initiative mit dem Codenamen „Project Commonwealth“ zu verfolgen, wird erörtert.

Die Resolution würde es Stammesführern ermöglichen, Mitteilungen über einen Vorschlag mit einem Unternehmen zu erhalten, das öffentlich gehandelt wird und „hat hatte eine langjährige Beziehung, um Spielmöglichkeiten in einer bestimmten Nähe zu entwickeln “von den beiden EBCI-Casinos im Westen von North Carolina.

Das Unternehmen, das dieser Beschreibung entspricht, ist Caesars Entertainment, das die beiden Cherrahe-Casinos von Harrah betreibt in Cherokee und Murphy.

Im vergangenen Dezember gab EBCI seine Absicht bekannt, in das Geschäft mit kommerziellen Spielen einzusteigen, als es sich bereit erklärte, Caesars Southern Indiana von dem in Las Vegas ansässigen Unternehmen für $ zu kaufen Millionen.

Die Geheimsprache ist aufgrund der Bundesgesetze notwendig, heißt es in der Entschließung in Bezug auf Insiderhandel sowie die internen Bedenken von EBCI hinsichtlich der Offenlegung von Geschäftsplänen, „bis alle Parteien offiziell bereit sind, ihre Pläne öffentlich bekannt zu geben.“

Cherokees Seek Substantial Beteiligung am Casino-Projekt

Wenn die EBCI-Verantwortlichen die Genehmigung erhalten, ist geplant, ein potenzielles Joint Venture mit dem börsennotierten Unternehmen zu besprechen.

EBCI Holdings, ein Unternehmen, das die Band gegründet hat, um Caesars Southern Indiana zu kaufen und zu betreiben – sobald dieser Verkauf abgeschlossen ist, würde die Diskussion leiten. In den Diskussionen wird EBCI Holdings eine „große Beteiligung“ am Projekt Commonwealth anstreben.

Das Casino-Projekt ist eine Entwicklung auf der grünen Wiese, die einen erheblichen Betrag an Fremdfinanzierung erfordern würde, um eine neue Anlage zu errichten.

Gemäß dem Beschluss würde das börsennotierte Unternehmen das Casino mindestens fünf Jahre lang verwalten. EBCI Holdings möchte jedoch das Recht haben, seinen Partner innerhalb von zwei Jahren zu kaufen, sobald das Casino fünf Jahre in Betrieb ist.

Ein Projekt, das anscheinend der Beschreibung des Casinos im Casino entspricht Caesars wurde für den Betrieb in Danville, Virginia, ausgezeichnet. Danville liegt an der Staatsgrenze von North Carolina 400 Meilen nördlich von Greensboro, NC. Danville ist auch ungefähr Meilen nordöstlich von Harrahs Cherokee.

Virginia zufällig auch einer von vier Staaten, die als Commonwealth bezeichnet werden. Die anderen Gemeinwesen sind Massachusetts, Pennsylvania und Kentucky. Massachusetts und Pennsylvania haben beide Casinos, während Kentucky seinen Rennstrecken erlaubt, historische Pferderennmaschinen anzubieten.

Caesars hat in keinem dieser Bundesstaaten eine Immobilie, Harrahs Philadelphia Casino und Racetrack.

In Danville plant Caesars den Bau eines $ 142 Millionen-Casino-Resorts, das bis zu 2 halten würde. 000 einarmige Banditen, 75 Tischspiele, eine 2, 500 – Sitztheater und ein – Zimmerhotel.

Im vergangenen Herbst, als die EBCI-Führer über die Verfolgung des Kaufs von Caesars Southern Indiana debattierten, stellten Stammesbeamte fest, dass Caesars ihnen die Möglichkeit bot, am Danville-Projekt teilzunehmen.

Warum EBCI kommerzielles Spielen betreibt

In einem Interview mit Casino .org im vergangenen November sagte EBCI-Chef Richard Sneed, die Stammesnation erwäge, kommerzielle Casinos zu betreiben Dank des Plans der Catawba Indian Nation, ein Stammes-Casino in der Nähe von Charlotte zu errichten, konnte es Millionen an Einnahmen aus seinen bestehenden Casinos verlieren.

EBCI hat versucht, das Catawba-Projekt vor einem Bundesgericht zu stoppen, aber zuletzt Monat für Monat entschied ein Bundesrichter zugunsten des in South Carolina ansässigen Stammes.

Casino-Gaming ist eine wichtige Einnahmequelle von EBCI, und beim Eintritt in das kommerzielle Gaming-Reich würde es Leuten wie dem folgen Seminole Tribe of Florida und Mohegan Tribe of Connecticut.

Wie Sneed Ende letzten Jahres den Mitgliedern des Tribal Council beschrieb, müsste EBCI Holdings mehrere Casinos besitzen, um die Millioneneinnahmen zu ersetzen, die durch die Catawba Casino, das später in diesem Jahr einen temporären Veranstaltungsort eröffnen wird.

In einer knappen Abstimmung stimmten die EBCI-Verantwortlichen dem Plan zu, das Geschäft mit Glücksspielbetrieben aufzubauen und Mittel von seinen Konten für den Kauf von Caesars Southern Indiana bereitzustellen. Nach dem Plan von EBCI würde EBCI Holdings den Erlös aus seinen anfänglichen kommerziellen Glücksspielunternehmen schließlich verwenden, um dann zukünftige Vermögenswerte zu erwerben.

Back to top button