MrBet 150% bonus auf deine erste einzahlung!
Nachrichten

DraftKings bricht ein, da Hindenburg Research behauptet, SBTech-Verbindungen zu illegalem Glücksspiel und organisierter Kriminalität zu haben

Gepostet am: Juni 15, 2019, 12: 12h.

Zuletzt aktualisiert am: Juni 12, 2019, 10: 15St.

todd shriber

todd shriber

Aktien von DraftKings (NASDAQ:DKNG) rutschen am Dienstag nach der Veröffentlichung des bekannten Leerverkaufsaktivisten Hindenburg Research ein langer Bericht, in dem behauptet wird, dass die SBTech-Einheit des Glücksspielunternehmens in Gerichtsbarkeiten tätig ist, in denen Sportwetten illegal sind und möglicherweise Verbindungen zu Geldwäsche und organisierter Kriminalität haben.

Hindenburg Research-Gründer Nathan Anderson. Ein neuer Bericht seiner Firma besagt, dass die DraftKings-Einheit SBTech illegale Glücksspiele betreibt. (Bild: Johnny Milano/Fortune)

Gegründet von Shalom Meckenzie, einem der reichsten Männer Israels, war SBTech Teil einer 2019 dreiseitige umgekehrte Fusion zwischen DraftKings und der Special Purpose Acquisition Company (SPAC) Diamond Eagle Acquisition Corp. Diese Transaktion ebnete den Weg für DraftKings, ein börsennotiertes Unternehmen zu werden.

Damals trug SBTech mit Sitz in Bulgarien ein Viertel zum Umsatz des kombinierten Unternehmens bei und war „die einzige“ einen positiven Beitrag zum Betriebsergebnis und verleiht der Transaktion sowohl finanzielle Stabilität als auch Technologie“, so Hindenburg. Das Research-Unternehmen, das eine Short-Position in der Gaming-Aktie eingenommen hat, fügt jedoch hinzu, dass diese Vorteile eine dunkle Seite haben.

Unbekannt für die Anleger bringt die Fusion von DraftKings mit SBTech auch das Risiko umfangreicher Geschäfte mit Schwarzmarktspielen, Geldwäsche und organisierter Kriminalität, “, sagte das Forschungsunternehmen. „Wir schätzen, dass ungefähr 46 Prozent des Umsatzes von SBTech weiterhin von Märkte, in denen Glücksspiele verboten sind, basierend auf einer Analyse der SEC-Einreichungen von DraftKings, Gesprächen mit ehemaligen Mitarbeitern und Belegen.“

176433

Beobachter der Sportwettenbranche und einige professionelle Wettende haben auf eine langsame Einführung der SBTech-Plattform in Staaten hingewiesen, in denen DraftKings mobile Sportwetten anbietet. Das in Boston ansässige Unternehmen verwendet hauptsächlich Software von Schwedens Kambi für die Back-End-Infrastruktur, aber diese Beziehung soll noch in diesem Jahr enden.

Vor der erwähnten SPAC-Transaktion gab es Gerüchte dass DraftKings SBTech als Teil seines Strebens nach einer vertikalen Integration erwerben wollte.

Hindenburg hebt SBTech-Zwielichtdeals hervor

Im Vorfeld der Blankoscheck-Transaktion hat SBTech angeblich versucht, sich von seinem Schwarzmarktgeschäft zu distanzieren. Unter Berufung auf ehemalige Mitarbeiter sagt Hindenburg, dass SBTech-Manager Tom Light – von einem ehemaligen Mitarbeiter als Meckenzies „rechte Hand“ beschrieben – das Unternehmen verlassen hat, um eine Einheit namens BTi zu leiten.

die später CoreTech genannt werden sollte, fungierte als Vorwand für SBTech, um weiterhin Geschäfte in asiatischen Märkten zu tätigen, auf denen Sportwetten nicht erlaubt sind.

„Bevor SBTech sich DraftKings anschloss, teilten sie den grauen Markt/unreguliert auf … sie [Bti] sind ein separates Unternehmen, das ihre White-Label-Lösung im Nahen Osten, Südamerika, hauptsächlich China und Malaysia vermarktet“, ein ehemaliger Mitarbeiter heißt es im Hindenburg-Bericht. „Ihr Technologieanbieter ist SBTech. Da SBTech jetzt an der NASDAQ ist, wollen sie nicht, dass Asien oder der graue Markt einen schlechten Einfluss haben. Sie wollen sauber sein.“

Ein zweiter Ex-Mitarbeiter sagte dem Forschungsunternehmen, dass „weit über 95 Prozent“ des Umsatzes von CoreTech stammen aus Schwarz- oder Graumärkten. Regulatorische Dokumente von DraftKings weisen darauf hin, dass ein nicht identifizierter Kunde mit Fokus auf Asien 46 Prozent generierte generated des Umsatzes von SBTech 2019, wobei dieser Prozentsatz auf 52 Prozent im letzten Jahr.

Zudem ist der CEO von CoreTech Amir Vankin. Zuvor leitete er SpotOption, eine israelische binäre Option, die vom FBI in 2017 durchsucht und später von den Wertpapieren angeklagt wurde Exchange Commission (SEC) mit Täuschung von US-Investoren um 95 Millionen.

„Wie behauptet wurde den Anlegern nicht mitgeteilt, dass die White-Label-Partner der Beklagten die Gegenparteien bei allen Anlegergeschäften waren und somit davon profitierten, wenn die Anleger Geld verloren“, heißt es in einer vom April veröffentlichten Erklärung der SEK. „Um ausreichende Anlegerverluste zu gewährleisten und das System profitabel zu machen, hat Spot Option angeblich unter anderem seine Partner angewiesen, Anlegern zu gestatten, nur einen Teil der von den Anlegern eingezahlten Gelder abzuheben, entwickelte eine manipulative Auszahlungsstruktur für den Handel mit binären Optionen und konzipierte seine Handelsplattform, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass die Trades der Anleger wertlos verfallen.“

Illegale asiatische Operationen

In der Asien-Pazifik-Region gibt es einige Länder, in denen Sportwetten reguliert sind. Australien ist beispielsweise einer der größten Sportwettenmärkte der Welt. In Macau, dem größten Casino-Hub der Welt, hat Macau Slot Co Ltd. ein sofortiges Lotteriegeschäft und darf Wetten auf Basketball und Fußball annehmen, während Japan Wetten auf Radsport, Pferderennen und Motorboot- und Motorradrennen erlaubt.

Hindenburg behauptet, BTi/CoreTech operiere am Rande, einschließlich des Betriebes einer Sportwetten-Website in Mandarin und Thai in Thailand, die kürzlich von durchsucht wurde Behörden. Sowohl China als auch Thailand verbieten Sportwetten. Das Forschungsunternehmen fügt hinzu, dass SBTech Verbindungen zu vietnamesischen Wettgeschäften hat, die angeblich von einem Triaden-Königszapfen kontrolliert werden – Paul Phua.

„Zusätzlich zur scheinbaren Schwarzmarkt-Buchmacherei 10Bet ist oder war laut einer Untersuchung im Auftrag der Schweizer IHAG Bank im Besitz von Paul Phua“, so das Research-Unternehmen. „Das US-Justizministerium hat behauptet, dass Phua ein hochrangiges Mitglied der 09K Triads, eines der gefährlichsten kriminellen Syndikate der Welt, bekannt unter anderem für Heroinschmuggel und Auftragsmorde.“

Hindenburg behauptet auch, dass SBTech , in seinem Bestreben, einen Vertrag mit der Oregon-Lotterie in 2019 abzuschließen, verschleierte Verbindungen zu 12bet China – ein illegaler Glücksspielbetrieb in diesem Land. Ein ehemaliger SBTech-Mitarbeiter sagte Hindenburg, dass der Betrieb „massiv“ sei und Meckenzie weiterhin davon profitiere.

Zumindest Eine Bank verteidigt DraftKings

In etwas mehr als einem Jahr als freistehende Aktiengesellschaft erhielt DraftKings viel Lob an der Wall Street und Street Trotz der heutigen Kontroverse tritt mindestens eine Bank auf, um die Sportwetten-Aktie zu verteidigen.

Nach dem Hindenburg-Bericht veröffentlichte die Credit Suisse eine Mitteilung, in der es heißt, dass DraftKings beim Erwerb von SBTech den Kauf des Zielunternehmens Technologie, nicht die aktuelle Einnahmequelle. Die Bank fügt hinzu, dass basierend auf dem 5-fachen Umsatz die Einnahmen von 105 Millionen von SBTech im letzten Jahr erzielt wurdenTech trägt nur 1 US-Dollar zu DraftKings-Aktien bei.

„Obwohl es nicht ideal ist, würde im schlimmsten Fall ein SBTech-Problem den Wettbetrieb heute nicht unbedingt stören“, sagte die Credit Suisse. „Wir würden die heutige Schwäche als Chance vor einer möglichen Legalisierung Kanadas (heute Senatssitzung) sowie New York nutzen, die beide Katalysatoren für DKNG sind.“

todd shriber